Das „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“ stellt sich vor

Ein festes Gründungsdatum des „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“ ist letztlich nicht wirklich festzumachen, wohl aber der Ursprung dieser „verrückten“ Truppe.

Als in der Session 2012/2013 das kleine Dörfchen Enzen mit dem 55-jährigen Jubiläum der KG Rot-Weiß erstmals ein Dreigestirn präsentierte, konnte noch niemand abschätzen was dies doch einmal zur Folge haben könnte.

Mit Prinz Christian I. (Berk), Bauer Claus (Berk) und Jungfrau Theodora (Theo Schleiffer) war man schnell im gesamten Stadtgebiet, und wohl auch noch darüber hinaus, als „die wahnsinnigen aus Enzen“ (Zitat des damailigen Prinzen aus Zülpich ) bekannt. Trotz der kurzen Session gab es wohl kaum eine Veranstaltung im Zülpicher Karneval, bei der das Enzener Dreigestirn samt seiner nicht weniger verrückten Adjudanten fehlte.

So war es nicht verwunderlich, dass Horst Wachendorf als Präsident der Prinzengarde Zülpich an Weiberfastnacht bei der Eröffnung des Straßenkarnevals vor dem Zülpicher Rathhaus voller Freude feststellte: „Da sind sie wieder…… Ich glaube die Drei habe ich in den letzten Wochen häufiger gesehen als meine Frau“.

Mit dem Ziel die Truppe rund um das Dreigestirn zusammen zu halten und nicht, wie es so häufig geschieht, als „Eintagsfliege“ wieder einschlafen zu lassen, kam immer mal wieder die Idee auf gemeinsam etwas „für die Ewigkeit“ zu schaffen.

Als man ein Jahr später dann den Zülpicher Rosenmontagszug vom Straßenrand aus verfolgte erstarkte der Wunsch der Truppe in den kommenden Jahren wieder als feste, gemeinsame Gruppe an den Karnevalszügen der Region teilzunehmen.

Eines frühen Morgens, bei einer Tasse Kaffee, begann Claus Berk, Ideengeber und bis heute Kommandant der Truppe, zu tüfteln und seine „Vision“ der Kanone zu Papier zu bringen. Unter seiner und Theo’s (Schleiffer) Federführung, ohne Zweifel die beiden handwerklich geschicktesten der Truppe, wurde eine über 50 Jahre alte Viehkarre gekauft, abgerissen und als Grundlage verwendet. Aufgrund des Alters und der doch etwas angeschlagenen Substanz waren die Anfänge, insbesondere für die Nicht-Handwerker, äußerst erlebnisreich. Aus diesem Haufen rostigen Metalls eine Kanone zu bauen, die den Vergleich mit den Kanonen der etablierten Karnevalsvereine keines Wegs scheuen muss, stellte so manchen gesunden Menschenverstand auf eine harte Probe. Nicht nur einmal kam die Idee auf die „Viehkarre“ wieder zu entsorgen und nochmals bei Null anzufangen.

Getreu dem Motto „Es zählt was am Ende dabei herauskommt“ wurde letztlich jedoch mit viel Liebe zum Detail in nahezu kompletter Eigenleistung eine stattliche Kanone gebaut.

Da all dies im Jahr 2014 geschah, geht dieses somit als Gründungsjahr des „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“ in die Geschichtsbücher ein.

Die feierliche Einsegnung als „Kanone der Freude“ fand schließlich im Rahmen der Mundartmesse in der Session 2014/2015 durch Kreisdechant Guido Zimmermann, der selbst im Karneval bei den Blauen Funken Zülpich aktiv ist, statt. Zwischen dem Artillerie-Corps der Blauen Funken und dem „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“ entwickelte sich von Beginn an eine ganz besondere Freundschaft. Der „Angriff“ durch die Blauen Funken im Rosenmontagszug 2015 am Kölntor, sowie das für alle überraschende „Gefecht“ beim Rathaussturm in Zülpich im Jahr 2016 waren der Grundstein einer noch jungen Freundschaft unter Kanonieren, die hoffentlich sehr lange bestand hat. Die ersten Treffen mit den Kanonieren aus Enzen, den Blauen Funken aus Zülpich, sowie den Freunden aus „Schövve“ haben bereits stattgefunden und waren ein voller Erfolg, weitere Treffen sind bereits in Planung.

Neben der Teilnahme an den Karnevalszügen im heimischen Enzen, bei den Freunden in „Schövve“, sowie dem Rosenmontagszug in der Kernstadt unterstützen die Enzbachkanoniere die KG-Rot Weiß Enzen bei ihren eigenen Veranstaltungen nach besten Kräften und beteiligen sich aktiv am Karnevalstreiben im Zülpicher Stadtgebiet und auch darüber hinaus..

Damit auch für den Nachwuchs gesorgt ist, wurde pünktlich zur Session 2015/2016 eine Kinderkanone gebaut, mit der die Kinderkanoniere, stets begleitet von einigen „großen Kanonieren“, seither die Bühnen der Republik unsicher machen.

Dass es an verrückten Ideen nicht mangelt, konnte dann auch im letzten Jahr wieder bestaunt werden.

So wurde am 11.11.2016 erstmals das „Enzener Rathhaus“, in Form des Balkons des Orstvorstehers Leo Wolter, gestürmt. Als Dank für seine rege Unterstützung erhielt der „1. Bürger des schönsten Dorfes im Stadtgebiet Zülpich“ in diesem Rahmen, als erster und bislang einziger, ehrenhalber die überall heißbegehrte, aber nur unter strengsten Bedingungen verliehene, Kanoniersjacke.

Heute umfasst das „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“ 11 + 1 Mitglieder. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Frauen der Kanoniere, die die Truppe stets unterstützen und in den Karnevalszügen als Marketenderinnen begleiten.

Um Ihrem Ruf als die „wahnsinnigen aus Enzen“ auch zukünftig gerecht zu werden, gibt es bereits jetzt weitere verrückte Ideen von denen Sie sicher bald hören und lesen werden.

Wer näheres über das „1. Artillerieregiment Enzbachkanoniere“, die Truppe um das 1. Enzener Dreigestirn oder die KG Rot-Weiß Enzen erfahren möchte, ist herzlich eingeladen sich auf der Homepage der KG unter http://www.kg-enzen.de umzusehen oder uns direkt anzusprechen.

Hauptansprechpartner der Kanoniere sind Claus Berk und Johannes Metternich

Terminübersicht

coronavirus 4981176 640

Leider müssen wir alle geplanten Termine für die Session 2020/2021 bedingt durch die Corona-Pandemie absagen!

Wir freuen uns aber schon jetzt auf die nächste Session 2021/2022 und feiern gerne mit euch Karneval an den folgenden Terminen:

13.02.2022 Kindersitzung

19.02.2022 Sitzung

24.02.2022 Weiberfastnacht

26.02.2022 Karnevalsumzug Enzen

Bitte vormerken!